Georgetown

Mein zweiter Stop in Malaysia war Georgetown. Hierhin ging es wieder einmal mit der Fähre.

Nachdem wir angekommen waren und unser Hostel gefunden hatten, standen wir hier ersteinmal vor verschlossener Tür. Gottseidank half und ein netter Nachbar weiter und rief den Hostelbesitzer an, der daraufhin auch vorbei schaute und uns reinließ. Alles etwas komisch, doch wir hatten ein Zimmer und ein Hostel für uns alleine da der Besitzer auch nach dem er uns das Zimmer zeigte und einen Schlüssel gab wieder verschwand.

Da uns das Wetter sehr zu schaffen machte, sind wir abends nur noch kurz raus um etwas zu Essen.

Am nächsten Tag sind wir dann zuerst zu Einkaufszentrum gefahren, wo wir uns ein Busticket für die Weiterfahrt kauften. Danach haben wir uns auf die Suche nach den Wandgemälden gemacht, die in Georgetown verteilt sind. Da es Karl und Hanna nicht so gut ging haben sie sich später ein Taxi zurück genommen und ich habe mir noch die anderen Gemälde angeguckt und bin zurück gelaufen.

Abends bin ich fix-und-fertig ins Bett gefallen, da der Spaziergang echt anstrengend war bei der Hitze und Luftfeuchtigkeit.

Dienstag hieß es dann um 6 Uhr aufwachen, da wir um 7:30 an der Bushaltestation sein mussten, um zu den Cameron Highlands aufzubrechen.

 

Schreibe einen Kommentar